Schule

 

 

Unterricht im Wald?

Zur Umwelt- und Naturerziehung gehört, die Tiere- und Pflanzen vor der eigenen Haustür kennen zu lernen.

Es wissen heute nahezu alle Kinder, dass der sibirische Tiger bedroht ist, doch dass es unserer Schleiereule auch nicht mehr gut geht, ist vielen nicht bekannt.

Sie wissen, dass der Regenwald abgeholzt wird, doch wie steht es um unseren Wald?

Es ist doch viel spannender, anhand einer Rehwildfährte, Losung oder Verbiss etwas über diese Tiere und die ihrer Nahrungspflanzen zu erfahren.

Was man nicht kennt, kann man nicht schützen. Wenn Zusammenhänge der Natur nicht klar sind, können Fehler nicht vermieden werden.

Es ist viel einfacher, die Natur zu verstehen, wenn man sie erlebt, gesehen, gerochen, gefühlt, gehört hat.

Der Wald kann Wort- und Rechenkünstler hervorbringen und vermittelt soziales Lernen. Für jedes unterrichtete Fach in der Schule bietet er Möglichkeiten, den Unterricht zu unterstützen: Draußen lernt es sich einfacher, da alle Sinne angesprochen werden.

Gerne gehe ich mit Ihren Kindern in den Wald oder komme zu Ihnen in die Schule.